Venezianische Paläste und Museen Touren

Venezianische Paläste und Museen Touren

Für Interior Designers und all diejenigen, die private Palazzi und Innenausstattungen lieben

TOUR PA1 — CA’ REZZONICO
Für Interior Designers

Ca’ Rezzonico war eine private Residenz bis 1935 (Robert Browning ist hier gestorben). Wenn Sie verstehen möchten, wie eine adlige Familie im 18. Jh. lebte, sollten Sie diesen prunkvollen Palast auf dem Canal Grande nicht verpassen. Im Jahr 2001 wieder eröffnet, vermittelt Ca’ Rezzonico einen hervorragenden Eindruck der Lebensweise des venezianischen Adels.  Bilder von Canaletto, Guardi, Longhi, Pastelmalereien von Carriera, extravagante Holzskulpturen von Brustolon, Rokoko Möbelstücke, Meißner und Venezianisches Porzellan und zum guten Letz bunte Murano Lüstern und Spiegeln sind in einem umwerfenden Ambiente ausgestellt. Beeindrückend sind die originalen freskierten Decken, vor allem in dem imposanten Tanzsaal.

TOUR PA2 — QUERINI STAMPALIA UND CARLO SCARPA
Für Architekten inspirierend

Die adlige Familie Querini Stampalia starb im späten 19. Jh. aus. Der letzte Graf Querini hinterließ bei seinem Tod der Stadt seinen Adelspalast, unweit vom Markusplatz. Die erste Etage wurde nach seinem Wunsch zu einer reichen Bibliothek umgestaltet, während die zweite Etage zu einem Museum wurde, das einen Einblick in den Lebensstil einer venezianischen Familie im 18. Jh. gewährt. Alle Gemäldesammlungen, Möbelstücke, Murano Lüster, Musikinstrumente, Porzellan und Bilder mit köstlichen Alltagsszenen stammen original aus dieser Familie und diesem Palast. Äußerst interessant auch die harmonischen Restaurierungen Ende der 50er Jahre von Carlo Scarpa im Erdgeschoß (Bau der Brücke, Umgestaltung des Gartens) und die 1994 stattgefundenden Erneuerungen von Mario Botta nach Übernahme von dem naheliegenden Grundstück.

TOUR PA3 — MOCENIGO PALAST UND DAS DUFTMUSEUM
Eine reiche Adelsresidenz

Wir starten vom Mocenigo Palast, der nach dem großzügigen Vermächtnis des letzten Besitzers Sitz vom Textilien- und Kostümmuseum geworden ist. Dieses Museum vermittelt mit seiner reichen Ausstattung eine Idee von dem Inneren eines Palastes mit freskierten und stuckierten Decken, venezianischen Murano Lüstern und Terrazzo Fußböden. Interessant auch die historischen Kleidungsstücke. Seit ein paar Jahren bietet das Museum auch einen neuen Weg durch die Geschichte des Duftes und Fragrances in der Serenissima. Danach gehen wir durch das ruhige und ursprüngliche Santa Croce Viertel zu versteckten, stillen Winkeln und tauchen dann in den Alltag hinein.

TOUR PA4 — FORTUNY MUSEUM
Delphos Kleider, Lampen und viel mehr

Wir besichtigen den prächtigen gotischen Pesaro Palast, der heute noch vom Geist des lezten Besitzers geprägt ist, Mariano Fortuny. Fortuny war ein vielseitiger spanischer Künstler: Lichtingenieur, Photograph, Maler, Wagner Fan und vor allem eklektischer Designer und Modeschöpfer. Er erfand das Delphos Kleid und den Knossos Schal aus Seide, hautdünn plissiert. In diesen opulenten Räumen, mit Stoffbahnen behangen und mit prächtigem Dekor von Lampen, Textilen, Erfindungen, wohnte er und arbeitete viele Jahre, bevor er eine neue Fabrik auf der Giudecca Insel eröffnete. Das Museum ist öfters Sitz von Sonderausstellungen, also eine gute Mischung zwischen alt und neu.  Danach gehen wir weiter durch das San Marco Viertel.

TOUR PA5 — CA’ D’ORO
Faszinierende Fußböden

Der letzte Besitzer, Baron Giorgio Franchetti, hat seinen Palast am Canal Grande, das Goldene Haus, Ca’ d’Oro im Jahr 1916 dem italienischen Staat geschenkt. Seine kostbare Sammlung von toskanischen Bildern, Möbelstücken, Statuen und Vasen sind auf der ersten und zweiten Etage ausgestellt; der Höhepunkt ist ohne Zweifel der heilige Sebastian von Andrea Mantegna. Im Erdgeschoß ist das Schmuckstück der polychrome Marmorboden mit prunkvollen geometrischen Mustern und auf der Terrasse der ersten Etage ist die Sicht auf den Canal Grande atemberaubend. Nach diesem Besuch spazieren wir durch das Cannaregio Viertel.

TOUR PA6 — PALAZZO GRIMANI
Die Geschichte einer machtvollen Familie

Im Castello Viertel beginnen wir mit dem Besuch des Grimani Palastes, der erst in 2008 wieder eröffnet wurde. Der Palast wurde im toskanischen romanischen Renaissance Stil an der Stelle eines schon existierenden Palastes von der machtvollen venezianischen Familie Grimani errichtet. Schon damals wurden wichtige Gäste dorthin begleitet, zum ‘Museum’, wie der Palast damals bezeichnet wurde, um die klassischen Statuen der Sammlung von Giovanni Grimani in dem dafür gebauten Raum ‘la Tribuna’ zu bewundern. Durch die goldene Treppe erreichen wir den Raum der Blätter, la Tribuna, den Saal dem Dogen und die Säle, die Apollon, Calliste, Psycho gewidmet sind und bewundern die Bilder von Bosch. Nach der Besichtigung werden wir durch das Castello Viertel spazieren.

Start typing and press Enter to search